Im Bereich des Marketings gibt es innerhalb der Sportbranche einige Besonderheiten. Das Sportmarketing wird bezüglich seiner Grundlagen, Trends und den zunehmenden internationalen Perspektiven als eigenständige Marketingform angesehen. Auf Grundlage einer aktuellen Untersuchung wurde festgestellt, dass eine Sportmarke in vielen Kriterien mit einer Konsumgütermarke verglichen werden kann. In der Praxis besteht der Unterschied ausschließlich darin, dass bei Konsumgütermarken Kunden nach dem Kauf zu Fans werden und bei Sportorganisationen die Fans im besten Fall auch zu Kunden werden. Bei der Herangehensweise ist hervorzuheben, dass hierbei keine rationalen Entscheidungen gefällt werden, sondern den Emotionen eine große Rolle zugeschrieben wird.
Darüber hinaus spielt die Markenidentität in beiden Branchen eine sehr große Rolle. Besonders im Sportmarketing wird diese mit vielen Attributen verbunden, die dem jeweiligen Verein zugesprochen werden. Als Beispiel dafür ist die Außenwirkung auf Fans, Mitglieder und Sponsoren zu nennen. Wenn Sie wissen möchten welche Bedeutung den Sponsoren zugeschrieben wird, finden Sie alle weiteren Informationen hier.